Mit diesen Kosten ist beim Einbau von Chiptuning zu rechnen

Viele Leute Entscheiden sich heutzutage für ein Chiptuning an ihrem PKW. Dabei ist natürlich auch mit größeren Ausgaben zu rechnen – dies gilt insbesondere dann, wenn Du gleich mehrere Maßnahmen vornehmen lässt. Welche Kosten beim Chiptuning und beim Eintragen der Änderungen auf Dich zukommen, erfährst Du in diesem Beitrag.

So kannst Du die Kosten für den Einbau abschätzen

Willst Du Chiptuning an bekannten Marken wie BMW und Mercedes durchführen, musst Du mit entsprechend hohen Kosten rechnen.

bmw chiptuningAllerdings solltest Du stets darauf achten, dass der Preis auch der Leistung entspricht. Wichtig ist, dass Du sämtliche Ausgaben im Vorfeld abschätzen kannst. Jeder Händler sollte Dir also sämtliche Preise für Dein Tuning übersichtlich auflisten – dabei ist es ganz gleich, ob Du Deinen Anbieter online oder vor Ort gefunden hast.

Viele Unternehmen bieten Dir vor allem bei umfangreichen Bestellungen Rabatte an. Willst Du Geld sparen, darfst Du Dich nicht für das erstbeste Angebot entscheiden.

Stelle am besten mehrere Händler und deren Leistung einander gegenüber. Prinzipiell übersteigt das Chiptuning den dreistelligen Bereich nicht.

Brauchst du mehr Informationen über Chiptuning für dein Benzin– oder Dieselauto?

Wie unterscheiden sich die Preise für den Einbau der Produkte?

Der Preis kann je nach Maßnahme variieren. Generell gilt: je komplizierter und langwieriger die Durchführung der Leistung ausfällt, desto höher sind die Kosten.

Ein seriöser Anbieter wird die Preise für jedes Produkt übersichtlich auflisten. Generell musst Du für das Überspielen einer Software zur Steigerung der PS und dem Drehmoment mit Ausgabenzwischen 300 und 500 Euro rechnen – dies gilt auch dann, wenn Du die Software selbst überspielst. Für die Neuprogrammierung des Chips – hierbei handelt es sich um die effizienteste und einfachste Art des Chiptunings – ist mit Ausgaben zwischen 300 und 1.000 Euro zu rechnen.

älteres auto wartungBist Du in Besitz eines älteren Fahrzeugs, kann der Austausch des Chips erforderlich sind. Fachkräfte verrechnen hierfür rund 400 Euro. Des Weiteren hast Du die Möglichkeit, eine Tuningbox oder einen Zwischenstecker einbauen zu lassen. Dieses Gerät verfälscht die Sensorenwerte, sodass es zu einer Leistungssteigerung des Motors kommt.

Für Kleinwagen sind Zwischenstecker bereits ab einem Preis von 15 Euro erhältlich. Es gibt jedoch auch Tuningboxen, die mehr als 500 Euro kosten.

Großer Beliebtheit erfreut sich bei vielen PKW-Besitzern auch eine Pedalbox. Diese ermöglicht sowohl bei analogen als auch bei digitalen Pedalen ein Gaspedal-Tuning. Geeignet ist das System für Schalt- und Automatikgetriebe gleichermaßen, wobei die Gasannahme als auch die Leistung verbessert wird. Derzeit sind Pedalboxen ab einem Preis von rund 150 Euro zu haben.

Lohnt es sich, Chiptuning selbst durchzuführen?

Mittlerweile kannst Du bestimmte Einzelteile beim Chiptuning selber einbauen. Auch das selbständige Überspielen der Tuning-Software ist möglich. Auf diese Weise ersparst Du Dir Zeit und mitunter auch eine weite Anreise. Mit der Anleitung des Händlers lassen sich die meisten Schritte einfach vornehmen – somit kannst Du das Chiptuning auch bei mangelnder Erfahrung selbst durchführen.

Allerdings lohnt es sich durchaus, das Geld für eine fachgerechte Optimierung aufzubringen. Nicht nur holst Du dadurch mehr Leistung heraus, sondern Du vermeidest auch Schäden.

Mit welchen Kosten ist bei einer TÜV-Eintragung zu rechnen?

Der Chip ist nach dem Tuning offiziell beim TÜV einzutragen. Diesbezüglich sind beim Kauf des Tuningchips gegebenenfalls Gutachten mit zu bestellen. Dabei ist mit Kosten zwischen 80 und 90 Euro zu rechnen. Die Maßnahmen des Chiptunings musst Du bei der Verwaltungsstelle Deines Bundeslands eintragen lassen.

Wie viel kostet Dich die Leistungssteuerung per Smartphone App?

smartphone-app-chiptuningEinige Anbieter ermöglichen es Dir, das Chiptuning per Smartphone App zuzuschalten. Besonders beliebt ist hierbei die Software von DTE Tuning. Mit ihr kannst Du zwischen den verschiedenen Fahrmodi wechseln. Auch besteht die Möglichkeit, individuelle Fahrprofile anzulegen.

Die App selbst ist kostenlos erhältlich. Herunterladen kannst Du sie Dir bei iTunes oder im Google Play Store. Um sie nutzen zu können, musst Du das dazugehörige Tuning von DTE erwerben. Hierbei handelt es sich um die PedalBox von DTE, die zu einem Preis ab 200 Euro zu haben ist.

Achte stets auf Qualität

Niemals darf der Preis das einzige Entscheidungskriterium sein, wenn es um die Wahl des Tuning-Anbieters geht. Du solltest Dich im Vorfeld unbedingt über die Qualität seiner Arbeit erkundigen. Seriöse Händler führen die Bewertungen ehemaliger Kunden sowie etwaige Referenzen an. Auf diese Weise kannst Du Dir ein objektives Bild vom betreffenden Anbieter machen.

Wichtig ist auch, dass das Unternehmen über einen ausgebauten Kundenservice verfügt.

Lasse Dich daher im Vorfeld vom betreffenden Anbieter beraten. So hast Du im Übrigen auch die Möglichkeit, Dir von den fachkundigen Mitarbeitern sämtliche Fragen zum Thema Chiptuning beantworten zu lassen. Zu achten ist außerdem darauf, ob der Anbieter Erfahrungen beim Einbau von Chiptuning beim PKW der betreffenden Automarke hat.

Fazit

Der Preis für ein Chiptuning muss nicht teuer sein. Durch einen geschickten Vergleich und die Inanspruchnahme von Rabatten, halten sich Deine Ausgaben in Grenzen – dies gilt selbst dann, wenn Du ein umfangreiches Tuning durchführen lässt.

Allerdings darfst Du nicht ausschließlich auf die Kosten achten. Auch Kundenservice und Qualität spielen eine wichtige Rolle. Nehme den betreffenden Händler und seine Leistung daher genau unter die Lupe – im Idealfall vergleichst Du gleich mehrere Anbieter miteinander. Auf diese Weise ist es Dir möglich, eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen und trotzdem Geld zu sparen.

This post is also available in: enEnglish

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.